Kindertagesstätte Fürfeld

Lernen in Alltagssituationen

 

 

Kinder lernen den ganzen Tag, in allen Situationen.

Beim Anziehen, Frühstücken, auf dem Weg in die Kita, im Spiel mit den Kindern, im Gespräch/ im Austausch mit Kindern und Erwachsenen, auf dem Weg zur Toilette,…  Diese Aufzählung kann unendlich fortgesetzt werden. Kinder sind von Geburt an neugierig und wissbegierig. Sie erkunden ihre Umgebung, stellen Fragen und probieren aus, so bald sie sich in stabilen Beziehungen befinden.
Manche Situationen bewältigen die Kinder dabei gerade zum ersten Mal, andere zum wiederholten Mal, aber in leicht veränderten Abläufen oder gemeinsam mit anderen Personen an neuen Orten. Stets begegnen sie neuen Dingen und Anreizen die erkundet werden wollen. Jede Situation bietet vielfältige Bildungsmöglichkeiten, egal, ob sie für das Kind eine Herausforderung darstellt, oder aber selbstverständlich gemeistert wird, sie müssen nur genutzt werden.

Genau hier setzt unsere Arbeit in der Kita an,  „Ausgangspunkt ist das Bild vom Kind als aktiv Lernendem, das in seiner Auseinandersetzung mit der Umwelt Sinn und Bedeutung sucht.“ (aus Bildungs- und Erziehungsempfehlungen für Kindertagesstätten in Rheinland-Pfalz 2007, S23). Wir schauen genau hin, beobachten die Kinder aufmerksam und  interessieren uns für  ihre Interessen und Aktivitäten, damit wir sie in ihren Bildungsprozessen unterstützen, fordern und fördern können. Wir greifen die Lernanlässe auf und regen die Kinder an, genauer hinzuschauen sich auszutauschen und Schlussfolgerungen zu ziehen und bieten ihnen eine anregungsreiche Umgebung. Die Fragen und Interessen der Kinder spiegeln sich in unserem Materialangebot und der Planung unseres Kita-Alltages.

Beteiligung an Planungen
Zusätzlich zu unseren Beobachtungen, nutzen wir das Gespräch mit den Kindern als Grundlage um herauszufinden, welche Interessen und Meinung sie haben. Die Themen der Kinder werden aufgegriffen und sich darüber ausgetauscht.
In unseren Gesprächskreisen, die täglich in allen Gruppen stattfinden, lernen die Kinder sich zu äußern, eigene Vorstellungen zu nennen und Ideen mit einzubringen, die dann in die Arbeit mit einbezogen und in der Praxis umgesetzt werden.  Die Kinder werden an Dingen, die sie betreffen beteiligt und ihren Möglichkeiten entsprechend eingebunden. Ihre Meinung ist uns wichtig und bestimmt die Planungen unseres Kita-Alltages.

Im Alltag im Rollenspiel werden Farben sortiert und benannt, „Nudeln“ gezählt, sich abgesprochen, Kompromisse geschlossen u.v.m.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe gelernt, mich alleine anzuziehen, das muss ich dafür z.B. können:
– ich kenne meinen Garderobenplatz und meine Kleider
– ich weiß, wie herum meine Hose, Jacke, Schuhe gehören
– ich kann mein Gleichgewicht halten
– ich kann verschiedene Verschlüsse öffnen und schließen (Matschhose, Jacke, Schuhe)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kindertagesstätte Fürfeld

Pestalozzistr. 6
55546 Fürfeld
Tel.: 06709 / 396 oder 06709 / 832 99 88
Leitung:
Frau Sabine Luxenburger

Öffnungszeiten

Ganztagsbetreuung
07.15 bis 16.00 Uhr

Teilzeitbetreuung
08.00 bis 12.00 Uhr
13.30 bis 16.00 Uhr

Frühdienst für berufstätige Eltern
07.15 bis 08.00 Uhr